Untersuchungsmaterialien

Die Auswahl des korrekten Untersuchungsmaterials, abhängig von der klinischen Fragestellung, und die korrekte Probenentnahme sind wichtiger Bestandteil der Präanalytik in der Praxis.

Proben aus dem Urogenitalbereich

Arten von Proben aus dem Urogenitalbereich

Je nach Lokalisation der Genitalinfektion wird beim Mann in erster Linie Urethralsekret, ggf. auch Prostatasekret oder Ejakulat untersucht. Bei der Frau wird außer Urethral- auch Vaginal- oder Zervikalsekret entnommen.

Entnahmesysteme für Proben aus dem Urogenitalbereich

Zur Entnahme sollte ein Abstrichtupfer mit Transportmedium verwendet werden. Für Sekrete wie z. B. Ejakulate oder Prostatasekret werden sterile Röhrchen ohne Zusätze benutzt. Zur Entnahme von Urethralsekret beim Mann wird empfohlen, einen speziellen dünneren Tupfer zu verwenden. Bei speziellen Untersuchungsanforderungen (z. B. molekularbiologische Nachweise) ist es ggf. notwendig, spezielle Abstrichtupfer und Entnahmesets zu verwenden.

Hinweise zur Entnahme für die Bakteriologie

Für die allgemeine Bakteriologie sollten Abstriche mit dem Amies-Transportmedium verwendet werden. Die Sekrete müssen gezielt aus dem Infektionsbereich, also möglichst ohne Kontamination mit der Normalflora der Genital­schleim­häute gewonnen werden.