Erkrankungen der Leber

Die Leber leidet still

Die Bestimmung von Leberwerten gehört zu den häufigsten Laboruntersuchungen in der hausärztlichen Praxis.

Chronische Lebererkrankungen sind in Deutschland ein vermehrt auftretendes Problem mit erheblichen medizinischen und ökonomischen Folgen. Charakteristisch für Erkrankungen der Leber ist, dass auffällige bzw. eindeutige Krankheitssymptome häufig fehlen oder erst dann diagnostiziert werden, wenn schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Zirrhose oder ein hepatozelluläres Karzinom auftreten.

Leicht erhöhte Leberwerte sollten daher frühzeitig abgeklärt werden, um irreversiblen Schäden vorzubeugen. Aufgrund seiner „Lotsenfunktion“ im Gesundheitssystem fällt dem Hausarzt bei der Identifikation möglichst vieler leberkranker Personen daher eine besondere Rolle zu.

Dazu bieten wir eine umfassende Zusammenstellung von Informationsmaterialien zur Auswahl an, die es dem Hausarzt ermöglicht mit zielgerichteter und rationeller Diagnostik eine optimale Patientenversorgung zu gewährleisten.

 

Kompendium "Erhöhte Transaminasen"

Das Kompendium "Erhöhte Transaminasen" bietet einen kompakten Einstieg in die rationelle und zielgerichtete Labordiagnostik. Der Schwerpunkt liegt auf den chronischen Erkrankungen der Leber. Dazu werden die häufigsten Ursachen autoimmuner, toxischer, infektiologischer und metabolischer Genese näher erläutert.

Bestellen Sie Ihr kostenloses Exemplar per E-Mail: leber@limbachgruppe.com

Arztinformationen