!!ANMELDUNG GESCHLOSSEN!! Thrombotische Mikroangiopathien - Genetische Diagnostik in der Akutmedizin

Online-Fortbildung

Beginn: 16:00 Uhr

für Ärzte
2 Fortbildungspunkte

Hinweis: Dies ist eine vergangene Veranstaltung.

Die thrombotische Mikroangiopathie (TMA) ist ein meist lebensbedrohliches Syndrom, das definiert ist durch das Vorliegen einer Coombs-negativen hämolytischen Anämie und Thrombozytopenie in Kombination mit der Dysfunktion mindestens eines Organs. In Abhängigkeit von der vorliegenden Grunderkrankung können eine Nierenschädigung, neurologische Symptome und auch kardiovaskuläre, visuelle oder pulmonale Symptome im Vordergrund stehen. Neben der thrombotisch-thrombozytopenischen Purpura (TTP), dem komplementvermittelten genetisch bedingten atypischen hämolytisch-urämischen Syndrom (aHUS) sowie dem infektassoziierten klassischen HUS (HUS) können weitere seltene Erkrankungen oder sekundäre Formen vorliegen.

Das bessere Verständnis zugrunde liegender molekularer Mechanismen hat in den letzten Jahren zur Entwicklung gezielter Therapieansätze geführt. Allerdings ist eine Zuordnung alleine durch klinische Parameter meist nicht eindeutig möglich, sodass sich die genetische Diagnostik als leistungsfähiges und unverzichtbares Tool zur Differenzierung verschiedener Formen der TMA etabliert hat. Die Kenntnis der genetischen Ursache ist für das therapeutische Vorgehen und Planung bei Lebendnierenspenden von enormer Bedeutung.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und einen engen interdisziplinären Austausch mit Ihnen!

Die Fortbildung ist von der Akademie für Ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz mit zwei Punkten zertifiziert.

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung